Firmensteuern, Persönliche Steuern

Verschärfung Steuerstrafrecht: R.I.P. by Michael Leysinger, LL.M. Taxation(FH)

Am  04.11.2015 erging aus dem Bundeshaus folgende Meldung: „Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung beschlossen, die Revision des Steuerstrafrechts zurückzustellen. Derzeit bestehen geringe Erfolgschancen für dieses Projekt. Hingegen soll die Reform der Verrechnungssteuer vorangetrieben werden.“

Quasi 2 Jahre später – ebenfalls im November und zwar am 16., 11:51h – wird vom Bundesrat dessen „Beerdigung“ bekanntgegeben.  Ziel und Zweck soll dabei sein, den Weg für den Rückzug der Bankgeheimnis – Initiative freizuschaufeln.

Meines Erachtens ist das Schweizerische Bankgeheimnis bereits ein „dead man walking“. Denn welche Bank wird es mit ihren Sorgfaltsverpflichtungen noch vereinbaren können, für ihre Kunden Schwarzgeld zu horten?!  Klare Antwort: KEINE.

Es bleiben also nur noch nicht deklarierte Forderungen und Verpflichtungen und das Bargeld übrig für die Hortung von Schwarzgeld.

Zum Bargeld folgendes: Gemäss Homepage SNB (besucht am 18.11.17, 18:03h) werden bis Ende 2019 (also in 2 Jahren) auch noch ausstehenden neuen 100, 200 und 1000 – Franken Noten herausgegeben. Die alten Noten können lange Zeit gegen neue Noten eingetauscht werden. Den Schwarzgeld – Protagonisten kann ich nur sagen: viel Spass dabei!

Es gibt da nur noch einen Rat: bis spätestens am 30. September 2018 (AIA – Ablauffrist) eine straflose Selbstanzeige einreichen.