Firmensteuern, Persönliche Steuern

93. Betrieb einer Photovoltaikanlage; selbstständige Erwerbstätigkeit. By Michael Leysinger, LL.M. Taxation(FH); dipl. Steuerexperte SV17

(31.12.2017) In einem Solothurner Fall (KSGE 2016, Nr. 4) hat das Steuergericht entschieden (und öffentlich publiziert), dass eine selbstständige Erwerbstätigkeit gegeben ist, wenn eine Photovoltaikanlage auf einer fremden Liegenschaft erstellt (und betrieben) wird. Demzufolge seien auch Abschreibungen zulässig.

Dabei lehnte sich das Steuergericht des Kantons Solothurn an die Berner Praxis betreffend „Photovoltaikanlagen mit Einspeisevergütung“ (vgl. www.taxinfo.sv.fin.be.ch), die besagt, dass es sich dabei um eine selbstständige Erwerbstätigkeit handelt.

Die von den Steuerpflichtigen vorgenommenen und von den Veranlagungsbehörden refusierten  Abschreibungen wurden folgerichtig als Aufwand zugelassen. Das macht (den Steuerpflichtigen) vorerst einmal Freude. Weniger Freude gibt es, wenn die Anlage abgeschrieben ist und die Einkünfte als Einkommen versteuert werden müssen. Das ist noch verkraftbar, denn man erzielt schliesslich ein Einkommen. Wenn dann hingegen später noch eine Sozialversicherungsrechnung „ins Haus flattert“ so ist die Freude wohl nicht mehr so gross. Insbesondere dann, wenn die Sozialversicherungsbeiträge nicht rentenbildend sind. Dann nämlich haben sie einen fiskalischen Charakter.

Und kann das Gefühl aufkommen, dass – trotzdem man ein grüner Gutmensch ist und etwas zum Erhalt unseres Planeten tut – ungerecht behandelt wird.

Das ist der letzte Blog im Jahr 2017; ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein erfolgreiches Jahr 2018!