Allgemein, Persönliche Steuern, Steuervorlage 2017 (SV17)

312. Besteuerung nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. By Michael Leysinger, dipl. Steuer- und Treuhandexperte. SV17.

(06.08.2018) In einem komplizierten Verfahren (sowohl steuer- wie auch familienrechtlich) wurde eine Steuerpflichtige, deren steuerbaren Einkünfte im wesentlichen aus steuerpflichtigen Sozialleistungen beruhten, vom Verwaltungsgericht angehalten die auf den staatlichen Leistungen geschuldeten Steuern zu bezahlen. Näheres vgl. StE A21.16 Nr. 20.

Immerhin wurde die Steuerpflichtige (Steuerpflichtiger, denn einmal war sie ein Mann und dann eine Frau – oder eben umgekehrt; die Genderfrage spielt aber für die steuerrechtliche Beurteilung dieser Steuerangelegenheit keine Rolle) angehalten sich nach Eintreten der Rechtskraft dieses Entscheides mit der Einreichung eines Erlassgesuches für die Gewährung eines Steuererlasses zu bemühen.

Aus den gegebenen Sachverhalten (die an dieser Stelle aus Platzgründen nicht „en détail“ dargelegt werden können) wäre dies sicher sinnvoll und erfolgsversprechend.

Ich frage mich aber, ob es da nicht einen kürzeren, kostengünstigeren Weg geben könnte (bzw. müsste)!