Allgemein, Firmensteuern, MWST, Persönliche Steuern, Steuervorlage 2017 (SV17)

286. Beps -Massnahmen – nun wird es ernst; By Michael Leysinger, dipl. Wirtschaftsprüfer et dipl. Steuerexperte; SV17.

(12.07.2018) Die Relevanz des von den OECD und den G20 Staaten initiiertem Rechnungslegungskonzept „BEPS“ (Base Erosion and Profit Shifting) Konzept ist beeindruckend; die alte, übliche „kreative Steuerplanung“, ein beliebtes Instrument für national und vor allem international tätigen Steuerberatern, wird nun per 1.1.18 definitiv abgestellt.

Diese BEPS-Massnahmen sind aber eigentlich deshalb  weiterführend, weil nun in der Jahresrechnung alle für den Investor relevanten Informationen klipp und klar ausgewiesen werden.

„Kreative Steuerplanung“ mittels ebenfalls „kreativer Rechnungslegung“ wird – wie bereits erwähnt – durch diese Offenlegung von Informationen quasi verunmöglicht.

Für kreative Buchhaltungen gibt es demzufolge keinen Platz mehr; es sei denn, ein Unternehmen und seine Exponenten nehmen hohe Strafzahlungen in Kauf.

Die Frage ist nur noch, ob die „normalen Bürgerinnen und Bürger“, in der Regel ohne spezifische Finanzausbildung, das alles verstehen können. In der Regel können sie das nicht; dazu benötigen sie Hilfe. Diese erfolgt oft kompetenterweise durch die Finanzpresse.

Also müssen sich nun ab 01.01.18 alle Finanzchefs (zumindest) von börsenkotierten Gesellschaften an die für sie relevanten Rechnungslegungsregeln halten; die Kunst der (neuen!) kreativen, legalen Rechnungslegung besteht darin, dass man sich intensiv mit dem zugrundeliegenden Sachverhalt auseinandersetzt und dabei immer das „true-and-fair-Prinzip“ vor Augen hält;  das eine oder andere Mal lohnt es sich vielleicht, sich mit einem sprachlich begabten Sachverständigen abzusprechen.

Die  15 sog. „BEPS-Aktionspunkte“ sind zurecht aktiviert worden. Dies nicht nur damit  sie formal „vorhanden“ sind (oder wegen „den Steuern“), sondern weil sie dem Stake – Holder (Aktionärin, Darlehensgeberin, Mitarbeiterin, Kreditorin etc.) ein „wahres“, prägnantes Bild über die Finanzlage des Unternehmens geben.

Damit ist allen gedient!