Allgemein, Firmensteuern, MWST, Persönliche Steuern, Steuervorlage 2017 (SV17)

263. Die Blockchain – Revolution VI/VIII. By Michael Leysinger, LL.M. International Tax Law(UZH). SV17.

(19.06.2018) In der gestrigen Ausgabe der NZZ (NZZ vom 18. Juni 2018, S. 19) gab es von Redaktor Jürg Müller eine ernüchternde Analyse über die Kryptowährungen unter dem Titel „Ein Plädoyer gegen Bitcoin und Co.“.

Grund für diesen Artikel ist ein Kapitel über Kryptowährungen in dem nächste Woche erscheinenden Jahresbericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ).

Gemäss Redaktor Müller lassen die „Ökonomen der BIZ kein gutes Haar an Kryptowährungen.

Das ist weiter nicht erstaunlich. BIZ hat einen unglaublich wichtigen Auftrag – nämlich die Sicherung des internationalen Zahlungsverkehr zu gewährleisten.

Das kann man natürlich nur, wenn man „allein“ ist bzw. quasi das Monopol für diese „Gewährleistung“ hat.

Kryptowährungen hat man beim BIZ nicht im Griff und deshalb werden sie zurecht aus dieser Perspektive als „Störfaktor“ gesehen.

Es ist auch in Zukunft damit zu rechnen, dass es diesbezüglich schon bald zu unschönen Situationen kommt. Viele Leute werden vermutlich Geld verlieren.

Weil auch ich persönlich ungern Geld verliere, engagiere ich mich nicht in dieser Spezie.

Es gibt aber ein Missverständnis zu bereinigen: Kryptowährungen werden oft gleichgestellt mit „Blockchain„. Das ist natürlich falsch. Die Blockchain – Technik habe ich im Blog Nr. 243 „Blockchain – Revolution“ geschildert. Die Kryptos basieren auf der Blockchain – Technologie.

Wenn ein Bankräuber für seine Untat eine Auto benutzt, so hat nicht das Auto Schuld am Bankraub.

Hingegen kann man monieren, dass das Auto viel Benzin verbraucht; einen ähnlichen Vorwurf muss sich der Blockchain gefallen lassen: er benötigt Unmengen von Energie weil jede Transaktion erst dann validiert ist, wenn sie 5-mal geprüft ist.

Das BIZ wird sich über Blockchain noch wundern!