Firmensteuern, Persönliche Steuern, Steuervorlage 2017 (SV17)

250. SV17…gut für KMU? Nein, sie wird steuerlich bestraft! By Michael Leysinger, LL.M. Taxation; dipl. Steuerexperte. SV17.

(06.06.2016) Landauf, landab hört man die Steuervorlage 17 (SV17), welche zur Zeit im Ständerat behandelt wird, für KMU’s eine Steuererleichterung bringen wird.

Das ist falsch: die Steuererleichterungen der „Patentbox“, die „In- und Outputförderung“ sind für KMU’s i.d.R. nicht erhältlich. Sie sind nur für die (mehrheitlich) ausländischen Unternehmen gedacht, die nach dem heute geltenden (vom Ausland verpönten!) Regime (nur in geringem Umfange!) „Steuern“  zahlen.

Anders verhält es sich bei der Kompensation (gemeint sind dabei „Steuererhöhungen„): bei dieser Gelegenheit werden die KMU’s ganz speziell und warm und freundlich begrüsst. Und zwar bei dem vom damaligen Bundesrat Merz vor etwa 10 Jahren eingeführten „Dividendenrabatt“ (DBG 20a lit.a bzw. StHG 7a), auch Teilbesteuerung genannt. Dieser Rabatt wird um 20 Prozentpunkte gekürzt. Das ist hässlich!

Beispiel: Dividende CHF 100.000 (N.b.: bereits versteuert!): die Steuerbasis beträgt heute CHF 50.000 und soll nach Einführung der SV17 CHF 70.000 betragen. Also CHF 20.000 mehr.

Das ist schon unfair – aber jetzt kommts erst: diese (N.B. schon versteuerten CHF 20.000) werden jetzt mit dem Spitzensatz der Einkommenssteuer und im schlimmsten Fall noch mit der AHV belegt – also bis zu 70 % – die Gesamtsteuerbelastung steigt auf über 80 %; bei den Ausländern bleibt es bei den ca. 15%.

Die „Kollegen“ mit den Patentboxen etc. (vgl.) oben „schmeissen“ das ganze steuerneutral in eine Holding und führen den Gewinn ohne weitere Gewinnsteuerbelastung in die Luxembourger – Holding ab.

Das ist gegenüber den einheimischen KMU schlichtweg unfair!

Anders wäre es, wenn die Steuererleichterungen in Form von Patentboxen und In- und Outputförderungen für ALLE (auch für KMU’s) erhältlich wären. Das wird aber wohl Wunschdenken bleiben.

DIE SV17 IST WIE IHRE VORGÄNGERIN (USRIII) EINE STEUERLICH MOTIVIERTE TRICKKISTE, DIE ERREICHEN SOLL, DASS DIE BISHERIGEN PROFITEUERE WEITERHIN TIEF BESTEUERT WERDEN – DIESMAL ALLERDINGS UNTER EINEM DER EU- UND DEN OECD- STAATEN KONFORMEN TARN-MÄNTELCHEN. FÜR BIEDERE SCHWEIZERISCHE KMU SIND DIE GOODIES NICHT ERHÄLTLICH!

Also empfehle ich zu dieser Vorlage NEIN zu stimmen (wenn es überhaupt soweit kommt)!