Firmensteuern, Steuervorlage 2017 (SV17)

174. SV17: Erhöhung der Dividendenbesteuerung; by Michael Leysinger, LL.M. Taxation; dipl. Steuerexperte.

(22.03.2018) Aus der eben publizierten „Botschaft des Bundesrates zum Bundesgesetz über die Steuervorlage 17 (SV17)“ ist ersichtlich, dass die Dividendenbesteuerung (Teilbesteuerung) auf 70% (jetzt 60%) angehoben werden soll.

Der Bund rechnet mit Mehreinnahmen von 100 Millionen Franken (auf kantonaler Basis sind es 335 Millionen Franken).

Das ist m.E. inakzeptabel.

Denn: wer profitiert am meisten von der SV17: die ehemaligen Statusgesellschaften und die grossen Firmen, die mit der Patentbox (ich komme in einem anderen Beitrag darauf zurück!) grosse Steuerersparnisse einfahren.

Die Inhaber der KMU sollen nun dafür bluten und gewisses Ersparnisse via erhöhter Dividendenbesteuerung wieder zurückgeben. Wohlgemerkt: eine Steuer auf Substrat, das bereits besteuert wurde!

Zynisch ist es, wenn in der eben publizierten Botschaft des Bundesrates wörtlich steht: „…..ist damit zu rechnen, dass es vor Inkrafttreten  der Neuerung in einem erhöhten Mass zur Ausschüttung  von Dividenden kommt, damit die betroffenen Steuerpflichtigen noch von der geltenden tieferen Besteuerung profitieren…“

Die KMU als Spielball der Steuerpolitik! Man will dringend die „Grossen“ behalten und schickt die Rechnung den „Kleinen“.

Wie gesagt: „So nicht!“.

Affaire à suivre.